Chery Honja

Staatsprämienstute, 1994 bis 2015, braun, 1,50 m Stm.

 

 

aus der Sydenham Hazel von Chery Bronco

Abstammung: http://www.allbreedpedigree.com/chery+honja

 

Nachkommen:

Chery Zachan *1998 von Zeus of Stowell

StPrSt. Chery Helia *2004 von Menai Sparkling Magic

Chery Jamiro (gekört) *2007 von Pentrefelin Jake

StPrSt. Chery Hazel *2010 von Trevallion the McCoy

 

Leistungsprüfung: Zuchtprüfung Welsh (Fahren) WN 6,78

 

Einige ihrer größten Erfolge:

  • 12 Siege und Platzierungen in Fahrprüfungen der Klasse A
  • Bundessiegerfohlen Bundesschau 1994
  • Vize-Bezirksmeister Pferde-Einspänner 2000
  • Bundesreservesieger D und Sporteinsatz Bundesschau 2000
  • Bundesgesamtreservesieger Bundesschau 2004
  • Bundesreservesieger D Bundesschau 2006
  • 3. Platz Internationale Welsh-Schau in Kootwijk, NL, 2009
  • Regionalschau Westfalen 2011: Reservesektionssieger hinter ihrem Sohn Chery Jamiro

 

1993 fuhren wir mit Sydenham Hazel nach Bayern, um sie von Chery Bronco decken zu lassen. Chery Honja, geboren 1994, ist das erste Fohlen, das von einem von uns gezogenen Hengst stammt. Honja wurde auf der Bundesschau 1994 in Alsfeld-Eifa Bundessiegerfohlen. 1996 errang sie auf der internationalen Schau in den Niederlanden den Titel Internationaler Reserve-Jugendchampion Sektion D. Dreijährig wurde sie auf der Stutenschau 5 mal mit der Note 8,0 bewertet und zur Eliteschau nach Münster eingeladen. Dort erhielt sie den Titel Staatsprämienstute. 

 

Honja wurde problemlos eingeritten und eingefahren. Ob beim Sonntagsausritt oder vor der Kutsche gibt sie stets ein prächtiges Bild ab.
2000 hatte Honja ihre ersten größeren Sporteinsätze. So konnte sie bereits Vize-Bezirksmeister im Pferde-Einspänner (ausgetragen in KL.A) werden. Auf der Bundesschau erhielt sie den Titel "Bundesreservesieger Sektion D", eine tolle Leistung, wenn man bedenkt, dass sie gleichzeitig unter dem Sattel und in der Freizeitfahrer-Vielseitigkeit vorgestellt wurde.
Auf der Bundesschau 2001 legte Honja die "Zuchtprüfung Welsh" vor der Kutsche mit einer Endnote von 6,78 ab. Bei der Teilnote "Zugfestigkeit, Leistungsbereitschaft" erhielt sie die Note 8,33.


2003 ließen wir Honja von Menai Sparkling Magic decken. Zwischenzeitlich haben wir ihre Ausbildung unter dem Sattel fortgeführt. So konnte sie von der Regionalschau Baden-Württemberg nicht nur den Titel Sektionssieger D mit nach Hause nehmen, sondern auch den Sieg in der Sattelklasse. Unter dem Springsattel zeigt sie sich ähnlich talentiert wie ihr Vater Chery Bronco. Auf der Bundesschau 2004 trabte Honja zum Titel des Bundesgesamtreservesiegers.

Nach der Fohlenpause standen 2005 verschiedene kleine Fahrturniere auf dem Program, bei denen Honja vor allem ihre Stärke in den Hindernis- und Geländeprüfungen ausspielt. Nebenbei qualifizierte sie sich zur FN-Bundesstutenschau und erreicht dort einen dritten Platz.

2006 ließen wir Honja von dem englischen Cob-Hengst Pentrefelin Jake decken. Er stand eine Saison auf dem Cobtain-Stud in Holland. Im Herbst war Jake der teuerste Cob-Hengst des Royal Welsh Sale.
Auf der Bundesschau der IG Welsh gewann Honja die Klasse der 6-jähigen und älteren Stuten, wurde Bundessiegerstute und Bundesreservesieger Sektion D. Ihr Sohn Chery Jamiro ist Körungssieger und erfolgreich in Zucht und Sport.

 

Auch in den folgenden Jahren ist Honja stets fit und mit viel Ausstrahlung unterwegs, u.a. 2009 als 3. auf der Internationalen Welsh Show, NL, auf Regionalschauen und auf ihrer letzten Bundesschau 2011 in Neustadt/Dosse.

 

Honja war eine der in Zucht, Schau und Sport erfolgreichsten Stuten. Neben ihren 4 exellenten Fohlen war sie an der Hand ebenso erfolgreich wie im sportlichen Einsatz vor der Kutsche, bei Hunterspringen, auf Ralleys, in der Quadrille uvm.

 

Mitte 2015 mussten wir unerwartet und viel zu früh von ihr Abschied nehmen.