Chery Crissa

Verbandsprämienstute, 1986 bis 2008, braun, 1,48 m Stm.

 

 

aus der Chery Cyra von Bimberg Boyo

Abstammung: http://www.allbreedpedigree.com/chery+crissa

 

Nachkommen:

Chery Chrysalis *1990 von Zeus of Stowell

Chery Rubin *1994 von Parc Romeo

Chery Caillean *1998 von Henfreforgan Viscount

Chery Caeris *2003 von Menai Sparkling Magic

 

Einige ihrer größten Erfolge:

  • Internationale Schau 1986 in Aachen 3. Platz und damit bestes deutsches Cob-Fohlen
  • Eliteschau 1989 in Münster Verleihung der Verbandsprämie
  • 3 mal Siegerstute Sektion D, 2 mal Reservesieger Sektion C/D
  • Siege und Platzierungen in Fahrprüfungen Klasse E und A
  • Platzierungen in Dressurprüfungen Klasse A
  • 1992 Welsh-Champion Freizeitreiter-Vielseitigkeit Siegen
  • Bundesschau 1996 Reservesieger im Freizeitfahrerchampionat

 

1986 wurde Chery Crissa geboren. Sie ist das erste Fohlen der Staatsprämienstute Chery Cyra. Crissa zeichnete sich durch enormen Vorwärtsdrang und große Leistungsbereitschaft aus. Dabei ist sie ein Pferd, das "mitdenkt". Neben ihrer Sportkarriere in fast allen Sparten zog sie vier Fohlen groß. Crissa war ein-, zwei- und vierspännig gefahren, in der Dressur bis Klasse L (Kandare) ausgebildet. Sie hat an einem Distanzritt und einer Sichtung zur Goldenen Schärpe teilgenommen.

 

Ende 1996 mussten wir Crissa leider wegen einer Verletzung aus dem Sport nehmen. Seit Sommer 1999 wurde sie wieder vorsichtig gearbeitet, was ihr natürlich viel zu langsam und langweilig war.
2002 ließen wir sie von Menai Sparkling Magic decken. Nach etlichen Nächten mit wenig Schlaf auf Seiten der Menschen hat sie am 1. Mai vormittags ein Stutfohlen geboren: Chery Caeris. Fuchs mit vier mal weiß und Blesse - so einen Chery-Cob gab es noch nie. Der Vater lässt grüßen :-)

 

Seit Mai 2004 stand Crissa bei Familie Warnke ca. 5 km von uns entfernt. Tochter Alice trainierte fleißig mit ihr und hat erfolgreich an Rallyes und Lehrgängen teilgenommen. Nachdem im Herbst 2007 die alte Lahmheit wieder akut geworden war, mussten wir sie nach einigen schönen Wochen in ihrem Heimatstall erlösen.